Choose your language here:

Akkustikkonzerte in der Kirche

Die Vorstellung beginnt um 19:00 Uhr, Einlaß ist ab 18:30 Uhr.

Tickets für das Konzert kosten 18,00€ oder - für Besitzer des 4 Tages-Tickets - 16,00€.
An der Abendkasse 18,00€ für Besitzer des 4-Tages-Tickets oder 20,00€ ohne Festival-Ticket.
Die Tickets gibt es bei etix, allen Etix-Vorverkaufsstellen, bei der Tourist-Information Selb und natürlich direkt an der Abendkasse vor Ort (nur solange der Vorrat reicht,  nur 300 Karten verfügbar!).
In Kombination mit einem Vier-Tages-Festivalticket ist der Eintritt reduziert!

VocaMe

VocaMe

Zuerst absolute Stille – plötzlich beginnt eine glockenklare Frauenstimme eine kostbare Melodie in den Kirchenraum zu zeichnen. Weitere Stimmen schließen sich an, abwechselnd treten sie nun hervor, machen einander Platz, bilden einen Rahmen zur Entfaltung. Klänge von Harfe oder Hackbrett treten hinzu, sie durchqueren den Tonraum, beleuchten dabei sanft die Stufen, über die auch der Gesang gleitet.

Inspirierte Musik wie diese muss mit Inspiration wiederbelebt werden, dies ist die Überzeugung des Ensembles VocaMe, das bereits mit einer CD mit Musik der byzantinischen Komponistin Kassia große Aufmerksamkeit auf sich zog. Hildegard von Bingen selbst sprach davon, als Ungelehrte ("indocta") "Auditionen" erfahren zu haben. Dies erklärt vielleicht die Sonderstellung ihrer Musik, die "wie aus dem Nichts auftauchte und wieder verschwand", wie Michael Popp, künstlerischer Leiter von VocaMe, im Einführungstext zur CD anmerkt. Er zeigt sich überzeugt, "dass gerade im Umgang mit Hildegard die intuitive und somit künstlerisch-kreative Annäherung – bei aller Notwendigkeit der neuzeitlichen Analysemethoden – unabdingbar und letztlich 'authentischer' ist als die überwiegend modern ausgerichtete rational erklärende Herangehensweise." Daraus folgt ein Ansatz, der sich bewusst Freiheiten nimmt: "Auch die Aufnahme selbst sollte – ohne uns mit der Größe einer Figur wie Hildegard vergleichen zu wollen – inspirierend und kreativ sein. Sie sollte neben der Genialität der originalen Überlieferung auch ein kleines Stück unserer individuellen Auseinandersetzung mit diesem Werk, also einen neuen Klang, zu Gehör bringen", so Popp.

Hildegard von Bingens Bedeutung ist in diesem Jahr auch von der Kirche auf spektakuläre Weise unterstrichen worden, indem sie nach der Heiligsprechung nun auch in den Rang einer katholischen Kirchenlehrerin erhoben wurde. Dies ist ein Titel, der in der gesamten Geschichte zuvor nicht mehr als 33 Personen verliehen worden war und die Bedeutung dieser einzigartigen Frau vor aller Welt herausstellt. Eine "Renaissance" hat Hildegard von Bingen wohl kaum nötig, aber zum Anlass für eine inspirierte Neudeutung ihrer Musik kann man dies schon nehmen.

Besetzung

Sarah M. Newman – Sopran
Gerlinde Sämann - Sopran
Sigrid Hausen - Mezzosopran
Petra Noskaiová,- Alt
Michael Popp: Leitung & Fidel, Harfe, Monochord, Glocken, Santur, ?kli?, Dilruba, Oud

Web: www.vocame.de

Pressestimmen

„Nicht von dieser Welt: Das Vocalensemble VocaMe hat sein aktuelles Album dem Wirken Hildegard von Bingens gewidmet. Bei den 15 liturgischen Gesängen gewinnt man rasch den Eindruck, das Ensemble würde mit den Engeln singen. Glockenhell ertönt der Sopran in mystischer Phantasie und hebt sich mit jedem Atemzug himmelan. Über allen Songs scheint göttliche Eingebung zu schweben, voller Zauber und Geheimnis, und voller erkennender Gnade. Die engelsgleichen Gesänge atmen den Hauch des Göttlichen und zeichnen mit durchsichtiger Hand eine reine Welt, in der Harmonie und Wohlklang regieren und aus der alles Störende verbannt ist.“
Huscarl.at

„VocaMes Ausflug in die Welt der Hildegard von Bingen ist sehr gelungen. Es ist eine spirituelle Reise ins Mittelalter mit wundervoll klaren Stimmen und erhebenden Harmonien.“
Der Hörspiegel